36 Jahre JBH: Friedel Hermsen geht in den Ruhestand

Nach 36 Jahren in der Jugendberufshilfe Essen (JBH) verabschiedet sich Friedel Hermsen, Bereichsleiter „Ausbildung & Qualifizierung“, in seinen wohlverdienten Ruhestand. In der langen Zeit bei der JBH hat Hermsen den Wandel der verschiedenen Institutionen miterlebt, Umzüge von verschiedenen Standorten mitgemacht und zahlreiche Positionen besetzt. Am Freitag sagten zahlreichen Kolleginnen und Kollegen aus JHE und JBH in der Metallwerkstatt an der Schürmannstraße 7 coronagerecht auf Wiedersehen.

Hoffentlich bis bald! Neben zahlreichen Präsenten und guten Glückwünschen konnte Hermsen sein Parkplatz-Reservierungsschild mit in den Ruhestand nehmen. Fotos: Müller/JBH

Abschied auf Abstand: Thomas Virnich (li.), ehemaliger Geschäftsführer Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, und Thomas Wittke (re.), Geschäftsführer Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, gaben Friedel Hermsen (mitte), Bereichsleiter Ausbildung & Qualifizierung, warme Worte mit auf den Weg.

Bewegendes "Auf Wiedersehen": Kolleginnen und Kollegen beider Gesellschaften überreichten Hermsen Blumen und gaben persönliche Wünsche mit auf den Weg.

„Es fällt mir ein bisschen schwer zu gehen“, erzählt Friedel Hermsen, bis Montag Bereichsleiter „Ausbildung & Qualifizierung“ der Jugendberufshilfe, auf seiner Verabschiedung, „ich habe immer gerne hier gearbeitet und das ist bis zum Schluss so geblieben. Selbst wenn ich aus dem Urlaub gekommen bin, habe ich mich gefreut, wieder hier zu sein.“
Der am 28. August 1958 geborene Hermsen begann am 1. April 1982 seine Tätigkeit als Ausbilder beim Jugendberufshilfe e.V.: „Ich war ein Aprilscherz“, schmunzelt der gelernte Schreinermeister. In den darauffolgenden Jahren war er unter anderem noch als Fachkraft und Lehrer im Einsatz, bevor er am 1. Januar 2012 die Bereichsleitung Ausbildung & Qualifizierung übernahm – zunächst einige Monate mit halber, danach mit voller Stelle.

Abschiedsfeier in mehreren Schichten
Eine Abschiedsfeier im wirklichen Sinne gab es wegen des zweiten Corona-Lockdowns nicht. Doch zahlreiche Kolleginnen und Kollegen beider Gesellschaften hatten sich kleine und große Überraschungen für den Bereichsleiter überlegt: vom eigenen „Friedel“-Erinnerungsbuch über eine Grillschürze bis hin zur stylischen Gitarrenlampe. Damit kein zu großer Andrang in der Metallwerkstatt entstand, wurde die Verabschiedung in mehreren Schichten über den ganzen Tag verteilt und zwischendurch immer gelüftet. Jeder Eingeladene trat einzeln vor, überreichte Hermsen eine Wildblume und hielt ein kurzes persönliches Pläuschchen mit ihm. Hermsen war sichtlich gerührt von den vielen guten Abschiedswünschen.

„Wir werden erst merken, wie sehr uns Friedel wirklich fehlt, wenn er ab Dienstag nicht mehr da ist“ glaubt Brigitte Büttner, Fachbereichsleitung Jugendberufshilfe Essen, „mit seiner Ruhe und seiner Geduld hat er in der Jugendberufshilfe über die Jahre richtig gute Arbeit geleistet.“
Thomas Wittke, Geschäftsführer von Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, weiß das Wirken Hermsens trotz der relativ kurzen gemeinsamen Zeit ebenfalls zu schätzen: „Friedel Hermsen zählt im positiven Sinne zu den Urgesteinen der Jugendberufshilfe. Seine beruflichen Qualitäten und den Menschen Friedel Hermsen werden wir hier alle vermissen. Doch wünsche ich ihm einen guten Start in seinen wohlverdienten Ruhestand und freue mich, ihn hier mal wieder auf einen Kaffee begrüßen zu können.“

Nachfolger von Friedel Hermsen wird Bernd Krug. Der neue JBH-Bereichsleiter war zuvor Anleiter in der Kreativ-Werkstatt der „AufSteiger“ und wurde in den letzten Monaten auf seine zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Hoffentlich bis bald! Neben zahlreichen Präsenten und guten Glückwünschen konnte Hermsen sein Parkplatz-Reservierungsschild mit in den Ruhestand nehmen. Fotos: Müller/JBH

Abschied auf Abstand: Thomas Virnich (li.), ehemaliger Geschäftsführer Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, und Thomas Wittke (re.), Geschäftsführer Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, gaben Friedel Hermsen (mitte), Bereichsleiter Ausbildung & Qualifizierung, warme Worte mit auf den Weg.

Bewegendes "Auf Wiedersehen": Kolleginnen und Kollegen beider Gesellschaften überreichten Hermsen Blumen und gaben persönliche Wünsche mit auf den Weg.

>AktuellesNews>36 Jahre JBH: Friedel Hermsen geht in den Ruhestand