Azubis und Betriebe für Teilzeitausbildung gesucht

Das Projekt T.E.P. – Teilzeitberufsausbildung: Einstieg begleiten, Perspektiven öffnen – der Jugendberufshilfe Essen (JBH) ist ein idealer Weg für junge Eltern, sich eine berufliche Perspektive zu schaffen. Während die Azubis in 30 Wochenstunden Ausbildung und familiäre Pflichten verbinden können, freuen sich Unternehmen über motivierte Mitarbeiterinnen. Ab sofort sind Informationsgespräche für 2017 möglich.

Erfolgsmodell Teilzeitausbildung: Projektleiterin Ruth Schlüter bietet ab sofort Info-Gespräche fürs kommende Jahr an. Foto: Müller/JHE

„Immer mehr Betriebe nutzen die Kapazitäten und Fähigkeiten junger Eltern mit Lebenserfahrung und hoher Motivation“, erklärt Ruth Schlüter, Projektleiterin bei der Jugendberufshilfe, das große Interesse der Unternehmen an der Teilzeitausbildung.
Zusätzlich werden die Azubis in verschiedenen Einstiegsseminaren optimal auf ihre Ausbildung vorbereitet. Unter anderem stehen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Auffrischung von Mathe- und EDV-Kenntnissen, Auftreten im Betrieb sowie Austausch über Erziehungsfragen auf dem Programm.
Die inzwischen sieben Jahre Projektdauer bestätigen das vom Europäischen Sozialfonds finanzierte Modell T.E.P.: Zahlreiche Teilnehmerinnen haben ihre Ausbildungen in der regulären Zeit erfolgreich beendet.

Für interessierte junge Eltern und Betriebe besteht ab sofort die Möglichkeit, bei Ruth Schlüter telefonisch unter 0201 88 54 310 oder per E-Mail an r.schlueter@jh-essen.de ein Info-Gespräch fürs Jahr 2017 zu erhalten.

Hier geht's zur Internetseite des Projekts T.E.P.

Erfolgsmodell Teilzeitausbildung: Projektleiterin Ruth Schlüter bietet ab sofort Info-Gespräche fürs kommende Jahr an. Foto: Müller/JHE

>Über uns>AktuellesNews (Detailansicht)>Azubis und Betriebe für Teilzeitausbildung gesucht