Ehemalige Geflüchtete werden Unterstützungskräfte

Der Fachkräftebedarf in den erzieherischen und sozialen Berufen ist auch in Essen deutlich spürbar. Erzieherinnen oder Erzieher und ebenso Helferinnen und Helfer werden für Kindertagesstätten und Ganztagsschulen gesucht. Ein Qualifizierungsangebot, das JobCenter, Jugendamt und der Bereich „Migration & Integration“ Jugendberufshilfe Essen entwickelt haben, setzt bei diesem Bedarf an. Das Projekt mit dem Titel „Integrationsbegleiter/-innen“ hat zugleich zum Ziel, Menschen mit Fluchthintergrund eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu geben.

Neues Projekt von JobCenter, Jugendamt und Jugendberufshilfe: Integrationsbegleitung als Brücke zwischen den geflüchteten Kindern, Eltern und den Erzieher/-innen in Kindertagesstätten und im Offenen Ganztag. Foto: Samer Daboul/Pexels

20 ehemalige Geflüchtete, die in ihrem Herkunftsland eine pädagogische Ausbildung erworben oder Berufserfahrungen in diesem Feld gesammelt haben, hat das JobCenter für das Projekt ausgewählt. 
Schon am Montag, 3. Februar, begannen die jungen Frauen und Männer bei der Jugendberufshilfe mit ihrer Qualifizierung, die zwölf bzw. 18 Monate dauern wird. Neben theoretischem Unterricht stehen praktische Einsätze in Kindertagesstätten und der Ganztagsschule auf dem Lehrplan. Zu den Qualifizierungsbausteinen gehören die Entwicklung des Vorschul- sowie des Grundschulkindes, die Reflektion des eigenen erzieherischen Verhaltens, Kommunikation, Arbeit im Team und vieles mehr.

Integrationsbegleiter/-innen als wertvolle Bindeglieder
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Qualifizierung sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigt, als Unterstützungskraft in einer Kindertagesstätte oder der Ganztagsschule dauerhaft eingesetzt zu werden. Aufgrund ihrer fachlichen, interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen sowie der eigenen Fluchterfahrung werden sie wertvolle Bindeglieder zwischen eingewanderten Eltern, Kindern und dem vorhandenen Kita- und Schulpersonal sein.
Jugendamt und Jugendberufshilfe sehen bei entsprechender Eignung der Teilnehmenden sofortige Übernahmeperspektiven. Liegen die Voraussetzungen und das Interesse vor, umfasst das Qualifizierungsangebot des JobCenters außerdem die Vorbereitung auf die Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieher/-in.

Projekt „Integrationsbegleitung“

Neues Projekt von JobCenter, Jugendamt und Jugendberufshilfe: Integrationsbegleitung als Brücke zwischen den geflüchteten Kindern, Eltern und den Erzieher/-innen in Kindertagesstätten und im Offenen Ganztag. Foto: Samer Daboul/Pexels

>AktuellesNews>Ehemalige Geflüchtete werden Unterstützungskräfte