Fair…rappt!: HipHop-Trio setzt tonalen Höhepunkt

Mit „Gender-Rap“ geht das HipHop-Projekt „Fair…rappt!“ der Jugendhilfe Essen und des Jugendamts der Stadt Essen in die achte Runde. Tonaler Höhepunkt ist das Abschlusskonzert „Queer macht Musik“ am 15. Februar 2020 im Weststadthorizont. Headliner sind FaulenzA, Sir Mantis und Lena Stoehrfaktor. Als Support entern Liser, Jirka Otte und DJ Freakybee, Canuto, King Lui, DjAmperr sowie Drei Unzen Gold die Bühne an der Thea-Leymann-Straße 23.

Rappende Underground-Größe aus Berlin: Lena Stoehrfaktor bringt am 15. Februar ihre rotzigen Styles auf die Bühne des Weststadthorizonts. Foto: Andreas Domma

Entgegen jeder Erwartung: Sir Mantis ist zu queer für den Mainstream und zu melancholisch für den Happy-Rap. Foto: Thomas Victor

Der Begriff „queer“ stammt aus dem englischen Sprachraum und bezeichnet das „Anderssein“, das Abweichen von der Norm. Die Bewegung setzt sich dafür ein, dass Menschen ihre Vorstellungen von Geschlecht frei leben dürfen. Diesem Ziel hat sich auch Fair…rappt! verschrieben: Die Aktion will Wissen vermitteln, mit Vorurteilen aufräumen und Aufklärung leisten. Dazu setzen drei talentierte Künstler*innen am 15. Februar im Weststadthorizont ein starkes Zeichen.

Zu queer für den Mainstream
Lena Stoehrfaktor bringt sich seit 2004 mit rotzigen Styles in die karge HipHop-Landschaft ein. Die rappende Underground-Größe aus Berlin brachte drei Solo- sowie drei Crew-Alben mit „Conexion Musical“ an den Start und hat die Erfahrung von weit über 300 Konzerten im Gepäck. Die Themen ihrer Texte sind mitten aus dem Leben gegriffen – so bleibt sie sich bis heute treu.
Warum nach unten treten, wenn man nach oben pöbeln kann? Sir Mantis ist ein Rapper entgegen jeder Erwartung: zu queer für den Mainstream, zu melancholisch für Happy-Rap und zu wütend für einen Platz in der positionslosen Popkultur. In seinen Texten lässt Sir Mantis Tiefe und Hoffnung in treibenden Beats verschmelzen, um sie den unzähligen Partyhymnen entgegenzusetzen.
Musikerin, Trans-Aktivistin und Buchautorin FaulenzA fetzt die Normalität mit ihren Rap-Beats weg. Sie will das Publikum zum Tanzen, Lachen und Weinen bringen, macht sich selbst stark und teilt in der Musik ihre Gefühle und Erfahrungen. Mal quatschig und lustig, mal melancholisch und warm, mal schön und zärtlich – oder sie geht wütend nach vorne!

Fair…rappt!-Abschlusskonzert: 15.2.2020, 19 Uhr, Weststadthorizont, Essen, AK: 10 €, VVK: 6 €, facebook.com/fairrappt

Rappende Underground-Größe aus Berlin: Lena Stoehrfaktor bringt am 15. Februar ihre rotzigen Styles auf die Bühne des Weststadthorizonts. Foto: Andreas Domma

Entgegen jeder Erwartung: Sir Mantis ist zu queer für den Mainstream und zu melancholisch für den Happy-Rap. Foto: Thomas Victor

>AktuellesNews>Fair…rappt!: HipHop-Trio setzt tonalen Höhepunkt