Ferienspaß: Im Emil auf Winnetous Spuren

In der vierten Ferienwoche, vom 20. bis zum 24. Juli, fand im Emil-Frick-Haus die Freizeit „Indianer“ vom Arbeitskreis Kinder der Jugendhilfe Essen (JHE) statt. Die Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren hatten dabei die Möglichkeit, fünf Tage in die Welt der Prärie und Tipis einzutauchen. Unter anderem konnten sie bei den vielen verschiedenen kreativen Angeboten ihr eigenen Trommeln, Traumfänger und Regenmacher sowie weitere abenteuerliche Indianer-Accessoires herstellen.

Indianer im Emil: Schatzsuche, Hüpfburgen und Kreativangebote sorgten für ein spannendes Abenteuer. Fotos: Höfig/JHE

Auf Erkundungstour: Mit dem Planwagen ging’s über das Gelände des Emil.

Neben einem Trommel- und Tanzworkshop haben sich die Kinder auf Schatzsuche begeben und durften mit dem Planwagen über das Gelände des Emil-Frick-Hauses fahren. Auf einer Hüpfburglandschaft passend zum Motto konnten sie sich einen ganzen Tag lang austoben. Abends wurden am Lagerfeuer Indianerlieder gesungen und sogar das Abendessen gab es direkt aus dem Topf. „Wir möchten uns beim Team des Emil-Frick-Hauses bedanken“, freut sich Nils Talhoff, Pädagoge der Jugendhilfe Essen, über die Woche in der Begegnungsstätte. „Sie haben den Kindern alle Wünsche erfüllt und uns mit köstlichem Essen und Nachtisch verwöhnt.“

In der fünften Ferienwoche ging der Ferienspaß der JHE am Emil mit einem Fußballcamp in Kooperation mit dem Traditionsverein Rot-Weiss Essen weiter, in dieser steht die Idylle oberhalb des Baldeneysees unter dem Motto „Manege frei!“ ganz im Zeichen des Zirkus. Am Freitag gibt es traditionell für alle Eltern eine große Abschluss-Aufführung.

Alle Infos zum Ferienspaß der Jugendhilfe Essen gibt's hier.

Indianer im Emil: Schatzsuche, Hüpfburgen und Kreativangebote sorgten für ein spannendes Abenteuer. Fotos: Höfig/JHE

Auf Erkundungstour: Mit dem Planwagen ging’s über das Gelände des Emil.

>Über uns>AktuellesNews (Detailansicht)>Ferienspaß: Im Emil auf Winnetous Spuren