JBH: Gut gebildet ist klasse qualifiziert

Wieder die Schulbank drücken: Über ein Jahr lang besuchte Ausbilderin Rosi Zweydorf einmal im Monat für drei Tage die Weiterbildung „Zusatzqualifikation im Rehapädagogischen Bereich“, jetzt hat sie ihren Abschluss geschafft. Der Schein macht sich nicht nur toll im Lebenslauf – besonders die ihr anvertrauten Jugendlichen profitieren in Zukunft von den erweiterten Kenntnissen der Jugendhilfe-Ausbilderin.

Alleinstellungsmerkmal Zusatz-Quali: Rosi Zweydorf hätte mit Bescheinigungen und Zeugnissen eigentlich mehr als eine Hand voll zu tun. Foto: Müller/JHE

Volles Lager: Für die Essener Aktion pico-bello-SauberZauber lagerten und kommissionierten Zweydorfs Azubis rund 15.000 Zangen und unzählige Warnwesten. Foto: Capitain/JHE

Zweydorf hatte schon länger Interesse an einer Teilnahme bei der Weiterbildung, doch erst vor zwei Jahren wurde der Kurs in NRW angeboten. Die JHE-Pädagogin nutzte die Gelegenheit und bekam nach knapp 320 Arbeitsstunden in neun Modulen diesen April ihr Zeugnis. Eigentlich rundet der Schein bei ihr nur bereits vorhandenes Wissen ab: „Ich wusste schon vieles vorher“, gesteht die ehrgeizige Ausbilderin und ehemalige Lehrkraft.

Die Kurse fanden jeweils von 8 bis 17 Uhr statt und umfassten ein breites Themenspektrum: Auf dem Stundenplan standen unter anderem Psychologie, Pädagogik und Didaktik sowie Medizinische Aspekte der beruflichen Reha. Ihre Abschlussarbeit war dem Thema „Zusammenhang zwischen Salutogenese, Burn-Out und Work-Life-Balance“ gewidmet, ein Fallbeispiel sorgte für praktische Einsichten. Der Kontakt untereinander war ein entscheidender Aspekt, verrät die Pädagogin: „Es ist besonders wichtig, Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern auszutauschen, um so zu sehen: Wie geht derjenige damit um.“

Das Jahr war eine fordernde, aber durch und durch positive Erfahrung, findet Zweydorf: „Mir gefiel der Kurs, weil ich so ein tieferes Wissen über die psychischen Krankheiten erhalten habe und jetzt viel sicherer darauf reagieren kann.“ Eine gute Investition für Rosi Zweydorf – eine noch bessere für die Jugendlichen.

Text: Alex Müller

Alleinstellungsmerkmal Zusatz-Quali: Rosi Zweydorf hätte mit Bescheinigungen und Zeugnissen eigentlich mehr als eine Hand voll zu tun. Foto: Müller/JHE

Volles Lager: Für die Essener Aktion pico-bello-SauberZauber lagerten und kommissionierten Zweydorfs Azubis rund 15.000 Zangen und unzählige Warnwesten. Foto: Capitain/JHE

>Über uns>AktuellesNews (Detailansicht)>JBH: Gut gebildet ist klasse qualifiziert