Jugendberufshilfe: zwölf Monate Bild in Licht

In der Jugendberufshilfe Essen (JBH) ist Sylvia Cerny als Verwaltungskraft im Bereichsbüro „Bildung & Vorbereitung“ tätig, auf den Sozialen Netzwerken begeistert sie als „BILDinLICHT“ tagtäglich zahlreiche Follower*innen mit ihren Fotografien. Jetzt hat Cerny mit „Essen BILDlich gesehen“ ihre ersten eigenen Kalender herausgebracht. Die Jahresplaner der aufstrebenden Fotografin gibt es exklusiv im JBH-laden „Handwerk & Design“ sowie im Online-Shop.

Essen BILDlich gesehen: JBH-Mitarbeiterin Sylvia Cerny hat als „BILDinLICHT“ ihre ersten eigenen Foto-Kalender herausgebracht. Foto: Müller/JBH

Hommage an die Heimatstadt: Der Schwarzweiß-Kalender rückt die Stadt Essen in den Fokus.

Ihre ersten Berührungen mit der Materie machte Sylvia Cerny früh: „Mein Vater hat damals schon fotografiert“, erzählt die JBH-Mitarbeiterin. Intensiv beschäftigt sie sich mit dem Thema nun seit sechs, sieben Jahren. Ihre beste Freundin ist Künstlerin und wollte damals einige ihrer Ideen ablichten. Das erste Motiv: mit Wasser übergossene Croc-Clogs. Cerny drückte den Auslöser und die Leidenschaft war entfacht. Die Kamera ist seitdem fast immer mit dabei: „Dabei habe ich gemerkt, dass ich manche Dinge vielleicht anders sehe als die meisten Menschen“, erzählt BILDinLICHT.
Anfangs war Cerny mit der kleinen Taschen-Knipse unterwegs, in den letzten Jahren hatte sie meistens eine Nikon D200 im Foto-Rucksack und gerade wartet sie auf ein ganz besonderes Geschenk vom Weihnachtsmann: eine Nikon-Z7II-Vollformatkamera.

Mit Fotografie Raum und Zeit vergessen
Doch dass Equipment eine untergeordnete Rolle spielt, hat sie in den letzten Jahren eindrucksvoll demonstriert und eine beachtliche Zahl an Follower*innen gesammelt: „Meine Schwerpunkte sind Architektur und Detailaufnahmen“, erzählt die Lichtmalerin, die am liebsten auf Zeche Zollverein und im ThyssenKrupp-Quartier nach frischen Inspirationen Ausschau hält. So gut wie jeden Tag ist sie in Essen und Umgebung auf Achse, um etwas Neues vor die Linse zu bekommen.
Dabei spielt Cerny häufig mit Perspektiven, lässt Dinge in der Tiefe verschwinden. Die Fotografie wird zu einer Art Meditation: „Ich vergesse alles um mich herum, habe keine anderen Gedanken mehr und verliere jedes Gefühl für Zeit“, berichtet BILDinLICHT.

Kalender im JBH- und Online-Shop
Ein kleines Best-Of dieser Bilder hat Sylvia Cerny jetzt in zwei Kalendern zusammengetragen. Während der erste Jahresplaner in Schwarzweiß gehalten ist und Cernys Heimatstadt Essen in den Fokus rückt, ist der zweite eine Hommage ans Ruhrgebiet und in Farbe gestaltet. BILDinLICHTs Favoriten: „Die Eisenbahnbrücke Heisingen-Kupferdreh im Oktober und das Funke-Medien-Gebäude im Juni.“ Die Brücke ziert auch das Cover des Schwarzweiß-Kalenders.
Erhältlich sind beide Kalender im Jugendberufshilfe-Laden „Handwerk & Design“ an der Rellinghauser Straße 280 (Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr) sowie im Online-Shop auf www.jh-essen.de/shop/bestellung. Bei Handwerk & Design kann man zusätzlich Leinwände mit einzelnen Fotos ergattern.

Fans von BILDinLICHT dürfen sich außerdem auf ein weiteres Highlight freuen: In ihrer unnachahmlichen Art wird Cerny alle Standorte von JHE und JBH fotografieren. Die ersten Bilder von Schürmann- und Schnabelstraße sowie Palmbuschweg sind bereits im Kasten.

Essen BILDlich gesehen: JBH-Mitarbeiterin Sylvia Cerny hat als „BILDinLICHT“ ihre ersten eigenen Foto-Kalender herausgebracht. Foto: Müller/JBH

Hommage an die Heimatstadt: Der Schwarzweiß-Kalender rückt die Stadt Essen in den Fokus.

>AktuellesNews>Jugendberufshilfe: zwölf Monate Bild in Licht