Weltkindertag und JHE-Jubiläum im Hörsterfeld

Freitag war Weltkindertag und auch im Kinder- und Jugendhaus Hörsterfeld der Jugendhilfe Essen (JHE) drehte sich alles um die kleinen Erdenbewohner: Zusammen mit vielen anderen Stadtteil-Akteuren hatte die JHE ein großes Familienfest mit aufregenden Spielstationen und kulinarischen Köstlichkeiten auf die Beine gestellt. Gleichzeitig beging die Jugendhilfe mit der Feier ihr zehnjähriges Bestehen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Mehr als 300 kleine und große Gäste hatten im Hörsterfeld einen schönen Nachmittag.

Immer ein Renner: Kinderschminken und Glitzertattoos standen besonders bei den Mädchen hoch im Kurs. Fotos: Müller/JHE

Mit richtig Schmackes: An den Stationen von MTG Horst und TC Freisenbruch konnten die Kids Schuss- und Wurfkraft erproben.

„Wir feiern den Weltkindertag jedes Jahr“, erzählt Jugendhilfe-Pädagoge Simon Peine, „es hat super gepasst, das Fest mit den Feierlichkeiten zu 10 Jahre Kinder- und Jugendarbeit zu verknüpfen.“ Organisiert wurde der Nachmittag vom Mitarbeiterkreis Hörsterfeld.

Stadtteil-Akteure ziehen an einem Strang
Dort sind neben der Jugendhilfe Essen zahlreiche Einrichtungen, Initiativen und Träger aktiv, wie das Jugendamt Essen mit den Sozialen Diensten und dem Bürgerladen, die Polizei Essen, Astrid-Lindgren- und Josefschule sowie Schule am Hellweg, der Caritasverband für das Bistum Essen, Kitas aus dem Umfeld oder die Sportvereine MTG Horst 1881 und TC Freisenbruch 1902. Der Mitarbeiterkreis trifft sich einmal im Monat, um sich auszutauschen, was im Stadtteil gerade vor sich geht. Außerdem organisieren die Partner regelmäßig gemeinsame Veranstaltungen. So ist das Jahr 2019 beispielsweise mit einer Projektwoche zur Nachhaltigkeit gestartet.
Für das Weltkindertagsfest zog der Mitarbeiterkreis erneut an einem Strang und sorgte nach mehreren Monaten Arbeit dafür, dass 14 spannende Spielstationen auf die kleinen Besucher warteten.

Mehr als 300 kleine und große Besucher
Die Kids konnten sich am Eingang eine Laufkarte holen und sich damit ein kleines Extra verdienen: „Wenn sie vier Stationen geschafft haben, bekommen sie eine Wurst oder Waffel“, freut sich JHE-Pädagoge Peine.
Die Stände selbst boten jede Menge Abwechslung: Gutes räumliches Denken war beispielsweise bei der Spiegelkiste gefragt. Die Kids mussten über Kopf eine Zeichnung anfertigen. Geduld und eine ruhige Hand brachten den Erfolg. Schmackes war dagegen bei Schuss- und Wurfkraftmesser von TC Freisenbruch und MTG Horst gefragt. Ein Dauerbrenner bleibt das Kinderschminken, doch auch die Glitzertattoos kamen gerade bei den Mädchen gut an.

„Das Weltkindertagsfest war ein voller Erfolg“, ist Simon Peine zufrieden mit den gelungenen Nachmittag, „fürs nächste Jahr ist die Fortsetzung geplant.“

Kinder- und Jugendhaus Hörsterfeld

Immer ein Renner: Kinderschminken und Glitzertattoos standen besonders bei den Mädchen hoch im Kurs. Fotos: Müller/JHE

Mit richtig Schmackes: An den Stationen von MTG Horst und TC Freisenbruch konnten die Kids Schuss- und Wurfkraft erproben.

>AktuellesNews>Weltkindertag und JHE-Jubiläum im Hörsterfeld