"Kray or die" – trotz Unwetter und Fußball-WM

Eines vorweg: „Kray or die“ wurde zur großen Jugendkulturparty an der Skatebowl in Kray an der Ottostraße. Über 30 Mitarbeiter und Helfer der sechs Veranstalter Jugendhilfe Essen gGmbH, Julius-Leber-Haus, Gecko-Mobil, Evangelische Jugend Rotthausen, Jugendkulturzentrum Spunk und Jugendtreff Ücky (beide Gelsenkirchen-Ückendorf) haben am Samstag, den 3.7., von 15 bis 24 Uhr für eine Riesen-Party gesorgt.

Während beim Graffiti-Sprayen auf der Lärmschutzwand und beim Skatecontest direkt nach der Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Arnold Kraemer schien noch die Sonne.

Bei der WM-Übertragung in drei Zelten mit circa 180 Rudel-Guckern verwandelten Sturm und Regen die Wiese vor der Bühne in eine große Schlammkuhle.

Mit Ende des Spiels wurde auch der Himmel wieder heller – und die Party ging weiter. Die Bands Silent Scream, Insane Phobia, Sorgenkind, Gravity Rail, Axolotl und Sightless View aus Essen und Gelsenkirchen spielten bis 23:30 Uhr vor circa 150 begeisterten zum Teil schlamm-pogenden Jugendlichen.

Die BMX-Fahrer führten nach Trockenlegung der Skatebowl einen Dämmer-Contest durch. Als Höhepunkt gab es zur Musik von Sightless View eine großartige Feuershow. Insgesamt besuchten Kray or Die rund 500 Jugendliche und junge Erwachsene. Sowohl Besucher als auch Veranstalter sind sich einig: Das wird im nächsten Jahr ohne Regen und WM wiederholt – dann erreichen wir doppelt so viele junge Menschen!

Text: Jörg Sender, Fotos: Paula Wittmoser