OGS: Vorsicht! Explosionsgefahr

Die Schutzbrille auf, das Reagenzglas in die Hand: Im Zuge der MINT-Förderung bietet der Offene Ganztag der Jugendhilfe Essen gGmbH (JHE) seit Sommer 2013 die abenteuerliche Experimente-AG an der Gemeinschaftsgrundschule Überruhr an. Die Rätsel um Substanzen, Mischungen und faszinierende Phänomene sind nicht nur aufregend für die Kinder, sondern haben einen großen praktischen Lerneffekt.

Selbsterklärend: Der eine Ballon ist schwerer!

Gute Stimmung: Bei Mehl und Götterspeise besteht ja auch keine Explosionsgefahr.

Die MINT-Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist eine Initiative, die Berufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik attraktiver und leichter zugänglich machen will. Der OGS in Überruhr möchte – zusätzlich zum Schulunterricht – den Kindern im Ganztag einen spielerischen Zugang zu den MINT-Themen ermöglichen. Deshalb findet für alle Jungen und Mädchen der Klassen eins bis vier jeden Mittwochnachmittag die Experimente-AG statt.

Bei der Experimenten-Reihe „Löst sich eine Substanz in Wasser auf oder nicht?“ haben die Kinder viele verschiedene Stoffe wie Mehl, Salz, Zucker, Kaffee oder Kokosflocken in Wasser gerührt und beobachtet, ob sich die Substanzen auflösen oder absetzen. Die cleveren jungen Wissenschaftler haben die Mischungen filtriert, auf Rückstände geprüft und die Ergebnisse dann untereinander verglichen.

Beim „Lernen mit allen Sinnen“ nach dem MINT-Konzept experimentieren die Kinder selbst in kleinen Gruppen. So lernen sie mit „Kopf, Herz und Hand“. Die kreativen kleinen Chemiker probieren aus, machen mit, knobeln, entwickeln, stellen Fragen – sie begreifen und bestimmen dadurch das Programm mit.

Zum Abschluss der AG ist im Sommer 2014 ein Besuch im Kindermuseum Explorado in Duisburg geplant. In dem Mitmachmuseum können Kinder spielerisch „faszinierende Phänomene des Alltags“ erforschen – sicher ein gelungener Abschluss für den abenteuerlichen Chemie-Schnupper-Kurs.

Text und Fotos: Susanne Schnepp, Iwona Borkowska, Birgitt Rüter

Selbsterklärend: Der eine Ballon ist schwerer!

Gute Stimmung: Bei Mehl und Götterspeise besteht ja auch keine Explosionsgefahr.

>Über uns>AktuellesNews (Detailansicht)>OGS: Vorsicht! Explosionsgefahr