Summerstage: „Don‘t worry, be happy!“

Bei der „Summerstage“ der Jugendhilfe Essen (JHE) haben 24 Jugendliche in der Weststadthalle Essen und der Folkwang-Musikschule die Möglichkeit, in den vier Bereichen Band, Gesang, Tanz und Theater mit professioneller Unterstützung eine eigene Bühnenshow vorzubereiten. Seit dem 7. Juli proben die jungen Menschen zwischen zwölf und 20 Jahren für den großen Auftritt vor Publikum. Nach den langen Monaten des Verzichts ist das künstlerische Ferienangebot eine wichtige Auszeit.

Hohes künstlerisches Niveau: Im Bereich Band spielen die Musik-Talente Tracks wie „I want to break free“ oder „Don‘t worry, be happy“. Fotos: Müller/JHE

Entspannte Atmosphäre: Wegen des Hygienekonzepts müssen die Jugendlichen in den Gruppen keine Masken tragen.

Starke Performance: Die Tänzer*innen bringen mit ihrem Auftritt eine Beach-Party in die Weststadt.

Am ersten Tag haben die Jugendlichen sich gemeinsam ein Thema ausgesucht, das sich als roter Faden durch die vier Bereiche zieht. Klar, dass eine Sache die jungen Menschen besonders beschäftigt. Aber: „Sie wollten Corona nicht als Thema haben“, berichtet Tami Kreimeier, Mitorganisatorin der Summerstage. Stattdessen lautet der Titel „Emotionen“ – und die sind voller Hoffnung: „Alles öffnet sich, man wird fröhlich und kann endlich wieder Zeit mit seinen Freunden verbringen“, erzählt JHE-Pädagogin Kreimeier.
Zeit mit den Freunden verbringen ist auch bei der Summerstage angesagt und entsprechend entspannt ist die Atmosphäre in Weststadthalle und Folkwang-Musikschule. Los geht‘s jeden Tag erst um 12 Uhr, so dass die Jugendlichen in Ruhe ausschlafen und zusammen frühstücken können – es sind schließlich Ferien!

Großer Auftritt vor Publikum
Wegen des Hygienekonzepts mit Negativtests und festen Bezugsgruppen müssen in den einzelnen künstlerischen Bereichen keine Masken getragen werden. Die Gruppen sind diesmal zwar kleiner, erlauben den Trainer*innen aber eine individuellere Arbeit mit den jungen Talenten: „Das Niveau ist dieses Jahr sehr hoch“, freut sich Koordinatorin Kreimeier, „es gibt viele Wiederholungstäter, die die anderen super mitziehen.“
Dabei spielt die Band auf Gitarre, Saxophon, Schlagzeug und Keyboard beispielsweise Lieder vom Queen-Klassiker „I want to break free“ bis hin zu „Don‘t worry, be happy“ von Bobby McFerrin. Die Tanzgruppe unter Leitung der Bochumer „Stylez Unlimited“ legt Schritte zu fröhlichen Tracks hin, so dass eine Stimmung wie auf einer Beach-Party entsteht. Für die Gesangskünstler ist besonders schön, dass sie in diesem Jahr nicht nur Solo-Auftritte haben, sondern gemeinsam in der Gruppe Songs anstimmen können. Sie und der Bereich Theater hatten zudem die Chance, Ausschnitte ihrer Arbeit den anderen Jugendlichen vorzuführen.

Heute steigt dann die große Aufführung vor Publikum in der Weststadthalle. Die coronabedingt maximal 120 Plätze in der Event-Location an der Thea-Leymann-Straße sind längst ausgebucht und die Jugendlichen freuen sich auf ihren großen Auftritt.

Hohes künstlerisches Niveau: Im Bereich Band spielen die Musik-Talente Tracks wie „I want to break free“ oder „Don‘t worry, be happy“. Fotos: Müller/JHE

Entspannte Atmosphäre: Wegen des Hygienekonzepts müssen die Jugendlichen in den Gruppen keine Masken tragen.

Starke Performance: Die Tänzer*innen bringen mit ihrem Auftritt eine Beach-Party in die Weststadt.

>AktuellesNews>Summerstage: „Don‘t worry, be happy!“