Weiterentwicklungen am Emil-Frick-Haus

Das Emil-Frick-Haus der Jugendhilfe Essen (JHE) nimmt bis auf weiteres keine Übernachtungsgäste auf. Die JHE wird die auslaufende Corona-Pandemie und die ruhige Wintersaison für Renovierungsarbeiten am Haus nutzen.

Abenteuer mit Emil: Das Ferienprogramm der Jugendhilfe Essen ist für die Kids der Renner und findet auch während der Umbaumaßnahmen statt. Foto: Müller/JHE

Seit 100 Jahren bietet das denkmalgeschützte Fachwerkhaus mit seinem weitläufigen Außengelände Kindern und Jugendlichen eine Auszeit in der idyllischen Natur oberhalb des Baldeneysees.
Schon die Corona-Pandemie hat im Jubiläumsjahr die Besucherzahlen stark gemindert. Thomas Wittke, Geschäftsführer von Jugendhilfe und Jugendberufshilfe Essen, will die Zeit nutzen, um anstehende Sanierungsarbeiten anzugehen: „Wir wollen Corona und den anstehenden Winter mit den erfahrungsgemäß wenigen Buchungen nutzen, um lange geplante Brandschutzarbeiten am Haus anzugehen.“

Tagesaktivitäten finden weiter statt, auch Tagungsgäste- und Jugendgruppen sind selbstverständlich gerne gesehen und die Küche ist ebenfalls weiterhin geöffnet. „Auch das beliebte Ferienprogramm ,Abenteuer mit Emil‘ findet in den Herbstferien nach Anmeldung wie gewohnt statt“, versichert Wittke.
 

Abenteuer mit Emil: Das Ferienprogramm der Jugendhilfe Essen ist für die Kids der Renner und findet auch während der Umbaumaßnahmen statt. Foto: Müller/JHE

>AktuellesNews>Weiterentwicklungen am Emil-Frick-Haus