Ein Weg mit Perspektive:
Unsere außerbetriebliche Ausbildung
Fotos: JHE

Die Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung richtet sich an Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen bislang keine Ausbildungsstelle gefunden oder eine Ausbildung abgebrochen haben.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit und das Fallmanagement des JobCenter Essen stellen fest, ob die individuellen Vorraussetzungen vorliegen, um an einer außerbetrieblichen Ausbildung teilnehmen zu können.

Die besondere Organisation
Durchgeführt wird die Ausbildung in Lehrräumen. Jährlich mehrwöchige Praktika in einem Fachbetrieb und der Besuch der Berufsschule sind fester Bestandteil der Ausbildung. Unterstützung erhalten die Auszubildenden in allen Bereichen, die zu einem erfolgreichen Berufsabschluss gehören:
Ausbilder/-innen unterweisen alle fachpraktischen Fertigkeiten. Lehrer/-innen unterstützen die fachtheoretische und die allgemeine Bildung begleitend zur Berufsschule. Sozialpädagog/-innen beraten und begleiten bei der Bewältigung persönlicher oder sozialer Problemlagen. Ein mögliches Ziel ist, nach dem ersten Jahr in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln. Zudem gibt es Ausbildungen in Kooperation mit der Weststadt Akademie Essen. Dabei übernehmen Kooperationsbetriebe die fachpraktische Ausbildung, während die Jugendberufshilfe Essen die Auszubildenden begleitet. Alle Ausbildungen können auch in Teilzeit durchgeführt werden.

Organisiert wird die Ausbildung in Kleingruppen. Durch die besonderen Fördermöglichkeiten in unserer außerbetrieblichen Einrichtung erhalten auch die vermeintlich schwächeren Jugendlichen eine sehr gute Chance, den Ausbildungsabschluss vor der Prüfungskammer zu schaffen.

Die Ausbildung wird finanziert durch die Agentur für Arbeit, das JobCenter Essen und die Europäische Union.

Jugendberufshilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01