Florist/-in: mit Liebe
für Menschen und Natur
Zum Tag der offenen Werkstatt kommen Besucher aus umliegenden Städten, um die wunderbaren Gestecke der Floristen zu erstehen. Fotos: JBH
Kreativität und Freude an der Natur: Floristen/-innen verkaufen, bestimmen, pflegen und versorgen fachgerecht Pflanzen.

Die Ausbildung
Die Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung wird durch das JobCenter Essen finanziert und richtet sich an Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen (fehlender Schulabschluss, soziale oder persönliche Problemlagen u.a.) keine Ausbildungsstelle gefunden oder eine Ausbildung abgebrochen haben. Das JobCenter Essen stellt fest, ob die individuellen Voraussetzungen vorliegen, um an einer außerbetrieblichen Ausbildung teilnehmen zu können.

Die Organisation
Durchgeführt wird die Ausbildung in Lehrwerkstätten. Jährlich mehrmonatige Praktika in einem Fachbetrieb und der Besuch der Berufsschule sind fester Bestandteil der Ausbildung. Unterstützung erhalten die Auszubildenden in allen Bereichen, die zu einem erfolgreichen Berufsabschluss gehören: Ausbilder/-innen unterweisen alle fachpraktischen Fertigkeiten. Lehrer/-innen unterstützen die fachtheoretische und die allgemeine Bildung begleitend zur Berufsschule. Sozialpädagog/- innen beraten und begleiten bei der Bewältigung persönlicher oder sozialer Problemlagen. Organisiert wird die Ausbildung in Kleingruppen. Durch die besonderen Fördermöglichkeiten erhalten benachteiligte Jugendliche eine sehr gute Chance, die Ausbildung erfolgreich zu durchlaufen.

Das Berufsbild
Florist/-innen verkaufen, bestimmen, pflegen und versorgen fachgerecht Pflanzen. Sie gestalten Sträuße, fertigen Kränze/Gestecke, Braut-, Tisch- und Raumschmuck an. Das Bepflanzen von Gefäßen, die Warenbedarfsermittlung, das Bedienen eines Kassensystems, der Einkauf, die Preisberechnung und die Kundenberatung gehören ebenso zu ihren alltäglichen Aufgaben. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Die Arbeitstechniken
Im Beruf Florist/-in verbinden sich kaufmännische Aufgaben (z.B. Preiskalkulation und Warenbestellung) mit handwerklich, künstlerisch-gestalterischen Arbeitstechniken (z.B. stützen und andrahten von Pflanzenteilen, binden von Sträußen nach Form-, Farb- und Gestaltungsprinzipien).
Neben Kreativität ist die Freude am Umgang mit der Natur und mit Menschen von großer Bedeutung.

Übergang in die Betriebswelt
Durch die jährlichen betrieblichen Ausbildungsphasen lernen die Auszubildenden die Abläufe in verschiedenen Betrieben kennen. Die Ausbildung endet mit der Prüfung vor der Landwirtschaftskammer. Die Jugendberufshilfe Essen gGmbH bietet auch Unterstützung bei der Suche nach einem entsprechenden Beschäftigungsverhältnis im Anschluss an die Ausbildung.

Ansprechpartner/-innen:

Anke Krüger,Tel.: 0201 7220-420
E-Mail: a.krueger@jh-essen.de
Regina Pfränger, Tel.: 0201 8854-419
E-Mail: r.pfraenger@jh-essen.de

Fax: 0201 8854-301

Broschüre Ausbildung Floristik [folgt]
Information JobCenter zur Floristik
[Download]

Jugendberufshilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01