Jugend in Arbeit plus
Ziel von "Jugend in Arbeit plus" ist die Vermittlung in Betriebe. Fotos: JHE
Auch während der Beschäftigung werden die Teilnehmer weiter beraten.

Sie sind unter 25 Jahren? Sie wollen arbeiten und Geld verdienen? Vielleicht haben Sie schon vieles ausprobiert und trotzdem ist nichts passiert? Oder Sie haben bisher wenig unternommen, weil Sie sich so wenig zutrauen? Weil andere sagen, dass es sich sowieso nicht lohnt? Weil es schon in der Schule nicht so gut gelaufen ist? Da helfen keine lockeren Sprüche, da muss sich etwas bewegen: Mit „Jugend in Arbeit plus“ könnte es klappen! Ziel des Projekts ist die Vermittlung in Arbeit.

JA - eine Chance für Sie!
Sie erhalten persönliche Beratung und Unterstützung bei der Stellensuche, tariflich/ortsüblich bezahlte Beschäftigung in einem Betrieb und eine weitere Begleitung während der Tätigkeit.

JA - die passende Arbeit und den richtigen Betrieb finden!
Arbeit und Betrieb sollen zu Ihnen passen. Wie das funktionieren kann? Die Beraterinnen und Berater bei „Jugend in Arbeit plus“ finden es gemeinsam mit Ihnen heraus!

JA - auf die "Chemie" kommt es an: Machen Sie was draus!
Sie wünschen sich eine Arbeit, die Ihnen Spaß macht, die Ihnen zu Anerkennung und Erfolgserlebnissen verhilft und Sie zufrieden macht. Sie wünschen sich eine Beschäftigung mit Perspektive, Unterstützung auf dem Weg dorthin und feste Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.
Die Unternehmen wünschen sich Nachwuchskräfte, die mitdenken, Probleme lösen, helfen und anpacken können. Zuverlässigkeit, Freundlichkeit gegenüber Kunden, das Einhalten von Regeln und Absprachen und die „Kleiderordnung“ des Unternehmens gehören auch dazu. Mit „Jugend in Arbeit plus“ können beide – Sie und das Unternehmen – herausfinden, ob die Chemie stimmt.

JA - starten Sie durch!
Sie wollen nicht länger warten, sondern Ihre Chancen nutzen? Sprechen Sie mit Ihrer Agentur für Arbeit oder Ihrem Jobcenter. Fragen Sie nach „Jugend in Arbeit plus“. Dann kommen auf Sie Beratungs- und Vermittlungsfachkräfte zu, die sich für Sie Zeit nehmen und Sie auf Ihrem Weg in eine Beschäftigung unterstützen.
Eine Koordinatorin bzw. ein Koordinator der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer sucht gemeinsam mit Ihnen einen geeigneten Betrieb und eine geeignete Beschäftigung. Auch während und am Ende der Beschäftigung werden Sie und das Unternehmen beraten, damit auch wirklich alles klappt. Mit „Jugend in Arbeit plus“ können Sie und der Betrieb die Weichen für eine dauerhafte Beschäftigung stellen.

Sie wünschen sich ...

  • eine dauerhafte Beschäftigung
  • feste Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
  • ein eigenes Einkommen
  • ein angenehmes Betriebsklima
  • Unterstützung durch neue Kolleginnen und Kollegen und Vorgesetzte
  • Verständnis und Hilfe bei Schwierigkeiten
  • Geduld, wenn nicht alles auf Anhieb klappt


Betriebe wünschen sich Beschäftigte, die ...

  • pünktlich sind, Absprachen und Regeln einhalten
  • mitdenken und anpacken
  • Arbeitsanweisungen und Zeitvorgaben beachten
  • Fehler sofort melden, damit kein Schaden entsteht
  • mit Geduld und Ausdauer auch schwierige und langwierige Arbeiten erledigen
  • gegenüber Kunden freundlich und hilfsbereit auftreten
  • sich an die betriebliche Kleiderordnung halten


Ansprechpartnerin:
Irmtraut Gassner, Tel.: 0201 246738 -12
E-Mail: i.gassner@jh-essen.de

KOMPETENZZENTRUM für geflüchtete junge Menschen bis 25 Jahre
Schnabelstraße 9, 45134 Essen

Sie erreichen uns mit dem ÖPNV Haltestelle: Schnabelstraße
Straßenbahn: 105, Fintrop-Rellinghausen

Hier geht's zur Internetseite von "Jugend in Arbeit plus" und hier gibt's den Projekt-Flyer als PDF zum [Download].


Finanziert wird das Projekt "Jugend in Arbeit plus" vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, der Europäischen Union und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Jugendberufshilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01