Jugendwohnen
Das Projekt Jugendwohnen hilft bei der Entwicklung einer Anschlussperspektive. Foto: JBH

Im Projekt Jugendwohnen hat die Jugendberufshilfe Essen das Ziel, bis zu 30 junge Menschen – unbegleitete Flüchtlinge ab 18 Jahren – im Rahmen betreuten Wohnens innerhalb eines Jahres soweit zu verselbständigen, dass sie sich eigenständig organisieren und ihr Geld verwalten können.

In fußläufiger Umgebung der Beratungsstelle im Altenessener Palmbuschweg befinden sich derzeit sechs Wohnungen, drei sind zentral in Essen-Borbeck gelegen. Jeweils ein bis drei Jugendliche leben in den von der Jugendberufshilfe angemieteten und mit Grundausstattung versehenen Wohnungen.

JBH-Mitarbeiter unterstützen die jungen Menschen dabei durch unterschiedliche pädagogische Maßnahmen:

  • Umzug in eine eigene Wohnung
  • Unterstützung bei der Entwicklung einer selbständigen Lebensführung
  • regelmäßige Hausbesuche
  • selbständiger Umgang mit Finanzen
  • Alltagsstruktur und Freizeitplanung unter Berücksichtigung sozialer Integration
  • Unterstützung und Beratung rund um das Thema Asyl
  • Begleitung zur Ausländerbehörde, Arztterminen, Elternsprechtagen
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, Berufskollegs und weiteren Einrichtungen/Institutionen
  • Entwicklung einer Anschlussperspektive

Ansprechpartner/-innen:
Dr. Saskia Wiza, Projektleitung, Tel.: 0201 278957-25, Mobil: 0151 52922171
E-Mail: s.wiza@jh-essen.de
Ulrike Boldt, Mobil: 0160 95523518
E-Mail: u.boldt@jh-essen.de
Ana Gogilava, Mobil: 0151 23438932
E-Mail: a.gogilava@jh-essen.de
Kai Gohlke, Mobil: 0160 96453822
E-Mail: k.gohlke@jh-essen.de
Ayfer Icer, Mobil: 0160 96572734
E-Mail: a.icer@jh-essen.de
Heike Lauterbach, Mobil: 0175 1854230
E-Mail: h.lauterbach@jh-essen.de

Fax (Palmbuschweg 14): 0201 278957-11
Fax (Schnabelstraße 9): 0201 246738-66

Broschüre Jugendwohnen [Download]

Jugendberufshilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01