Fair…rappt! 6: Heimat
Seine Songs brennen sich in Seele und Ohr: Wiederholungstäter Amewu begeistert zum zweiten Mal das Fair...rappt!-Publikum. Foto: Amewu

Das Projekt „Fair…rappt!“ hat mehrere Ziele: Zunächst soll das Interesse Jugendlicher und junger Erwachsener für soziale und politische Themen geweckt werden. Zugleich wird gefragt, wie man gesellschaftlichen Problemen, wie beispielsweise Intoleranz, Gewalt und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, entgegenwirken kann. Mithilfe des Mediums Musik und der Unterstützung junger kreativer Leute im Alter von 13 bis 27 Jahren geht die Jugendhilfe Essen als Fortsetzung von „Nation Mensch“ in diesem Jahr das Thema „Heimat“ an.

„Ich glaube, Heimat weist in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit. Heimat ist der Ort, den wir als Gesellschaft erst schaffen.“ Mit Nachdruck bringt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier „Heimat“ in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit in den Fokus der Öffentlichkeit. Der Begriff ist aktueller denn je und erfährt in Zeiten von Migration und Flucht eine neue Ausprägung. Die Veranstaltungsreihe Fair…rappt! knüpft mit dem diesjährigen Motto an die Themen von „Nation Mensch“ und fragt, was den Heimat-Begriff ausmacht, was er für uns alle bedeutet und wie wir miteinander umgehen sollten.

Jugendgerechte Workshops und Veranstaltungen sollen Politik und Demokratie erlebbar machen und dabei Handlungskompetenzen und Möglichkeiten aufzeigen, damit junge Menschen an sozialen und politischen Themen teilnehmen.
Musik ist eine gemeinsame Sprache, die Menschen verbindet und Vorurteile abbauen kann. Der Rap wird so zum Mittel des Ausdrucks, der Mitwirkung. Hier haben Menschen, für die Toleranz kein Fremdwort ist, die Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen.

1. Sampler- und Songwettbewerb
Aufgabe ist es, einen Sampler oder Song zum Thema „Heimat“ zu schreiben. In sechs verschiedenen Kategorien können junge Menschen zwischen 13 und 27 Jahren ihr Können beweisen: bester recorded Song, beste Schuleinsendung, bester Sampler-Beitrag, bester Live-Auftritt und Online-Voting. Als Preise winken unter anderem ein Fotoshooting (Judith Buethe), Tag im Tonstudio (Sirius Sounds), Live-Auftritte, Musikvideo (Big Visions), Konzerttickets sowie Geld- und Sachpreise.
Ganz im Sinne des Mottos können die Einsendungen in Deutsch, Englisch, Französisch, Farsi oder Arabisch sein. Es ist möglich alleine oder in der Gruppe teilzunehmen, Voraussetzung ist allein NRW als Wohnort. Einsendeschluss ist allgemein der 10. Dezember, für die Sampler-Beiträge der 15. November. Einsendungen per E-Mail an fairrappt@jh-essen.de.
Während der Wettbewerbsphase – bis zum 10. Dezember – bietet die Jugendhilfe Essen für Schulklassen und Jugendgruppen professionelle Unterstützung durch lokale HipHop-Künstler.

2. Rap Contest – Bester Live Act
Es gibt keine Jury, nur das Publikum entscheidet! Präsentiert in 15 Minuten eure Fähigkeiten und holt euch den Pott, der mit satten 222 Euro gefüllt ist. Auf die Zuschauer selbst wartet auch ein Preis, der im Rahmen einer Verlosung vergeben wird. Als besonderes Extra ist dieser Tag Release Day des „Fair…rappt Samplers 4“. Egal, ob Crew oder als Solo Act, bewirb dich jetzt unter: fairrappt@jh-essen.de mit Foto, Song und kleinem Pressetext.

Wo: Weststadthalle Essen
Wann: 12. Januar 2018
Open Doors: 19 Uhr Show 20 Uhr
Eintritt Publikum 5 Euro, Acts free

Rappte sich letztes Jahr in die Herzen des Publikums: Amir Gaper ist diesmal Support auf dem Abschlusskonzert. Foto: Müller/JHE

FAQ:
#Kein Startgeld nötig
#Der Eintritt fürs Publikum liegt bei 5 €
#Crew max. 4 Personen
#Das Alter der Crew sollte im Schnitt unter 30 Jahre sein. Ausnahmen behält sich der Veranstalter vor.
#Keine Gästelistenplätze
#Das Publikum entscheidet
#Ein eigener DJ ist möglich, die Technik wird aber gestellt und Verwendung mitgebrachter Technik ist nur eingeschränkt machbar.
#Beat auf einem USB-Stick mitbringen

Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt am gleichen Tag. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Fair…rappt!-Awards am Mittwoch, 24. Januar 2018, in der Weststadthalle statt.
Bewerbungsschluss ist der 10. Dezember, die Organisatoren wählen aber ab sofort Künstler aus, die einen Startplatz erhalten.

Die Reihenfolge der Startplätze wird ausgelost.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

HipHop und Heimat: Die Fachtagung informiert über praxisnahe Beispiele. Fotos: JHE

3. Fachveranstaltung
Am 20. Februar laden das Jugendamt der Stadt Essen und Jugendhilfe Essen zu einer Fachtagung mit Workshops, Vorträgen und Praxisbeispielen für Lehrer, Pädagogen und Sozialarbeiter von 9 bis 16 Uhr in die Weststadthalle Essen ein. Die Fachtagung fragt nach der Bedeutung von Heimat und dem Umgang mit Menschen vieler Nationen im pädagogischen Alltag. Schwerpunkt sind praktische Beispiele und die Vermittlung von Übungen und Methoden für die Aufarbeitung des Begriffs in Schule und Jugendarbeit.

Dazu gibt es ein breites Programm mit sieben Workshops, acht Vorträgen sowie vier Infoständen. Mitten in die Materie kommen die Multiplikatoren mit Themen wie „Graffiti – der Weg zum eigenen Style“, „Heimat und Vorurteile“, Beatboxen“, „Radikalisierungsprozesse“ sowie „Heimat als Privileg?“. An Vorträgen sind beispielsweise „Fair…rappt! trifft Schule“, „Die bunte Heimat“ „Kreativ Campus“, „(M)eine Stadt – (D)eine Chance“ und „Das Roadshowmobil im Einsatz“ angesagt. Zusätzlich können sich die Besucher über Fair…rappt!, „Demokratie erleben“ sowie „Seenotrettung“ informieren und eine Fotoausstellung zum Thema Heimat besuchen.

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an anmeldung@jh-essen.de.
Anmeldebogen Fair...rappt!-Fachtagung [Download]

4. Politix 3.0
Bei der Veranstaltung „Politix 3.0 – die etwas andere Podiumsdiskussion“ treffen am 23. Februar in der Weststadthalle Politiker und Rapperinnen Weststadthalle Essen aufeinander. Dabei sind Haszcara und Leila Akinyi sowie Daniel Gruyen (B90/Die Grünen) und Martin Hollinger (FDP).
Die beiden Politiker beziehen Stellung zu den Themen Heimat, Rassismus und Naher Osten und ringen in einem verbalen Schlagabtausch um die Gunst des Publikums. So weit, so bekannt. Was aber passiert, wenn Haszcara und Leila Akinyi zur Debatte auf die Bühne kommen? Der Ausgang ist offen, Spannung in jedem Fall garantiert.

Jenseits der Zurschaustellung: Haszcara geht mit ihren Tracks in die Tiefe. Foto: Haszcara

5. Abschlusskonzert in der Weststadthalle Essen
Am 24. Februar steigt ab 20 Uhr in der Weststadthalle das Abschlusskonzert des Projekts „Fair…rappt!“ der Jugendhilfe Essen. Die sechste Auflage nimmt den Begriff „Heimat“ im Spannungsfeld von Flucht und Migration in den Blick. Top-Act ist Wiederholungstäter Amewu, den Support übernehmen Prezident & Kamikazes, Haszcara und DJane Crime Mary, Amir Gaper sowie The Causticians.
Amewu kehrt nach seinem furiosen Auftritt im Fair...rappt!-Finale von 2014 in die Weststadthalle zurück. Der „schnellste Rapper Deutschlands“ kombiniert in seinen Songs herausragende technische Fähigkeiten mit dichter Poesie. Besonderer Bonus: Begleitet wird der gebürtige Berliner diesmal vom Drummer und Beatproduzenten TrommelTobi. Haszcara positioniert sich abseits oberflächlicher Zurschaustellung, geht mit ihren Tracks in die Tiefe und gibt den Zuhörern Kraft. Prezident & The Kamikazes waren bis letzten November mit dem Erfolgsalbum „Limbus“ auf „Nachzügler ‘17“-Tour und versorgen nun endlich die Essener Fans.
Schon am Abend zuvor, 23. Februar, können sich HipHop-Gourmets mit Teil eins des Fair...rappt!-Festivals um 20 Uhr in der Weststadthalle Appetit auf den Hauptgang machen. Am Start sind 2FSP, Canuto, King Lui, Rai der Rote, Effektiv, KSKW unter Dampf, Kunstfabrik, Papier und Bleistift sowie Phillie.

Diskussionsbedarf: Im Rahmen von "Politix 3.0" treffen erneut Politiker auf HipHop-Künstler. Foto: JHE

6. Veranstaltungsreihe „Heimat“ auf einen Blick
Bester Live-Act // Fr., 12. Januar 2018 // 19 Uhr // Weststadthalle // AK 5 €
Im Wettbewerb kann sich der beste Live-Act beweisen, hinterher feiert der Fair…rappt!-Sampler „Heimat“ Premiere. Für Stimmung sorgen Smith & Smart.
Fair…rappt!-Awards // Mi., 24. Januar 2018 // 18 bis 21 Uhr // Weststadthalle // Eintritt frei
Auf den Fair…rappt!-Awards werden die Sieger von Sampler- und Songcontest gekürt.
Fachtagung „Heimat“ // Di., 20. Februar 2018 // 9 bis 16 Uhr // Weststadthalle // Kostenfrei
Die Fachtagung „Heimat“ fragt, was der Begriff in der pädagogischen Arbeit bedeutet und wie man den Umgang mit Menschen verschiedenster Nationen gestalten kann.
Politix 3.0 // Fr., 23. Februar 2018 // Weststadthalle Essen // 10 Uhr // Weststadthalle // Kostenfrei
Politix 3.0 ist die nächste Runde der etwas anderen Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung ist für Schulkassen ab Stufe 9. Neben Haszcara, Leila Akinyi und T-Moe sind Politiker von Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke eingeladen.
Heimat – Das Festival, Teil 1 // Fr., 23. Februar 2018 // 20 Uhr // Weststadthalle // VVK 3 €, AK 5 €, KOMBITICKET 12 €
Warm-Up fürs große Abschlusskonzert mit 2 FSP, Canuto, King Lui, Rai der Rote, Effektiv, KSKW unter Dampf und Phillie.
Heimat – Das Festival, Teil 2 // Sa., 24. Februar 2018 // 20 Uhr // Weststadthalle // VVK 10 €, AK 16 €, KOMBITICKET 12 €
Abschlusskonzert mit Amewu und Trommeltobi. Support sind Prezident & Kamikazes, Haszcara sowie der Gewinner des Fair…rappt!-Wettbewerbs.

Die Tickets für Heimat – Das Festival gibts auf https://www.adticket.de/Heimat-Das-Festival.html.

Weitere Fragen, Infos, Anmeldung zu Konzerten/Fachtagungen und Einsendungen an:
Martin Stichler, Jugendhilfe Essen gGmbH, Schürmannstr. 7, 45136 Essen
fairrappt@jh-essen.de
, facebook.com/fairrappt

Jugendhilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01