LVR-Förderung: JHE digitalisiert Jugendhäuser
04.10.2017 - 10:03 Uhr
Zur Förderung einer zeitgemäßen Kinder- und Jugendarbeit unterstützt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Jugendhilfe Essen (JHE) im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplanes des Landes Nordrhein-Westfalen (KJFP) mit knapp 54.000 Euro. Mit diesen Mitteln und circa 9.500 Euro Eigenanteil soll noch in diesem Jahr die Attraktivität von acht Kinder- und Jugendhäusern sowie der Jugendfarm Essen durch kostenloses WLAN und eine aktuelle mediale Infrastruktur gesteigert werden.

Up-to-Date: Mit Hilfe des LVR digitalisiert die Jugendhilfe Kinder- und Jugend-Einrichtungen im Stadtgebiet. Fotos: Müller/JHE

Reflektion über den eigenen Gebrauch: Neben moderner Ausstattung gibt's qualifizierte medienpädagogische Begleitung.

„In der Mobilen Jugendarbeit stellen wir fest, dass Orte mit freiem WLAN-Zugang große Anziehungskraft auf Jugendliche ausüben, weil diese selten über die finanziellen Möglichkeiten verfügen, die von ihnen benötigten Datenmengen zu bezahlen“, weiß Arndt Wrona, Leiter Kinder- und Jugendarbeit der Jugendhilfe Essen.
Die Jugendlichen sind in einer digitalen Welt groß geworden und verbringen die meiste Zeit online. Digitale Begegnungsräume nehmen deshalb stark an Bedeutung zu. So zeigt beispielsweise die JIM-Studie 2016 (Jugend, Information, Multimedia), dass 95 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen ein Smartphone mit Internetzugang besitzen, das für sie längst eine Schlüsselrolle hat. Moderne Medien sind dementsprechend Mittelpunkt des Freizeitverhaltens.

Moderne Ausstattung, medienpädagogische Begleitung
Deshalb werden mit der Förderung des Landschaftsverbands Rheinland bis Ende des Jahres acht Kinder- und Jugendhäuser im gesamten Stadtgebiet sowie die Jugendfarm in Altenessen modernisiert. Anlaufstelle ist jeweils ein digital vernetztes Jugend- und Internetcafé, das als zentraler Kommunikationsort dient. Hier sollen Besucher die Gelegenheit haben, über einen Terminal Musik auf eine Anlage zu streamen, im Internet zu recherchieren, anderen selbst produzierte Videos zu zeigen, neue Technologie im Bereich der elektronischen Spiele zu nutzen und vieles mehr.
Angeschafft werden dafür u. a. Tablets, PCs, Notebooks, Spielekonsolen, VR-Brillen, Action-Cams, Fernseher, Beamer und WLAN-Hotspots. Aber auch digitale Mikroskope für die Jugendfarm und Lego-Robotern für Technik-AGs sind in Planung. Die Umsetzung findet in Zusammenarbeit mit Andreas Ruff, dem Medienbeauftragten des Jugendamtes der Stadt Essen, sowie dem Verein Freifunk statt.

Die moderne Ausstattung ist jedoch nur der erste Schritt, genauso wichtig ist die medienpädagogische Begleitung. So erhalten die Jugendlichen Anregungen zur kreativen Nutzung neuer Medien, entdecken Chancen, lernen Risiken kennen und reflektieren stärker den eigenen Gebrauch.

Modernisierung noch in diesem Jahr
„Wir freuen uns sehr, dass wir die geplante digitale Modernisierung der Einrichtungen mithilfe der Landesmittel noch in diesem Jahr umsetzen können. Eine zeitgemäße Ausstattung mit aktueller Hardware im Bereich Gaming, Kommunikation und Informationsbeschaffung sowie kostenloses WLAN sind für eine moderne Jugendarbeit unerlässlich und werden die Attraktivität unserer Häuser enorm steigern“, so Jugendhilfe-Geschäftsführer Thomas Virnich.

Kinder- und Jugendarbeit der Jugendhilfe Essen
Landschaftsverband Rheinland

Jugendhilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01