Jugendfarm: Adventsfest als liebster Tag!
04.12.2017 - 09:35 Uhr
Festliche Atmosphäre, weihnachtliche Deko-Artikel und jede Menge Mitmachaktionen: Auf dem Adventsfest der Jugendfarm Essen am Samstag, 2. Dezember, stimmten sich trotz widriger Witterung knapp 500 Besuchern auf die besinnliche Zeit ein. Zum ersten Mal dabei war der von engagierten Eltern gegründete Förderverein der Jugendfarm.

Schöner Tag für Groß und Klein: Das Adventsfest auf der Jugendfarm sorgte mit zahlreichen Aktionen, wie beispielsweise Kerzendrehen, für Abwechslung. Fotos: Müller/JHE

Volle Reithalle: Bis zu 500 Besucher stimmten sich an der Kuhlhoffstraße auf den Advent ein.

Schmucke Kränze, schicke Deko: Die Gäste konnten sich für die vorweihnachtliche Zeit eindecken.

„Für mich ist das Adventsfest der liebste Tag im Jahr“, freut sich Jennifer Redman von der Jugendfarm. „Da steckt viel Herzblut drin, wir haben hier eine schöne Atmosphäre und es passt perfekt in die Weihnachtszeit.“ Während das Sommerfest auf der Farm eine lange Tradition hat, wurde die Adventsfeier erst vor vier Jahren ins Leben gerufen. Damals wollten die Mitarbeiter durch die Veranstaltung einen Satz Sättel organisieren: „Seitdem ist es geblieben – und ein voller Erfolg!“, weiß Jugendhilfe-Pädagogin Redmann.
Das kleine Jubiläum bildet da keine Ausnahme: Der Wendekreis an der Kuhlhoffstraße ist trotz der frostigen Temperaturen komplett zugeparkt und zahlreiche kleine und große Besucher schlendern über das Gelände des Altenesser Öko-Refugiums, inspizieren die unterschiedlichen Stände oder wärmen sich am Lagerfeuer mit Stockbrot auf.

Borbecker Bienenvölker und Förderverein der Farm
Höhepunkt war auch in diesem Jahr der Adventsbasar: Die schmucken Kränze und festlichen Deko-Artikel hatten Kinder und Eltern der Farm im Vorfeld gemeinsam gefertigt. Mitmachaktionen wie Papiersterne basteln und Weihnachtskarten gestalten sorgten für Abwechslung. Zusätzlich waren Anna Küpper von „The AK’s“ (the-aks.com) mit selbstgemachten Mützen und Stulpen sowie der Imkereiverein Essen-Borbeck am Start. Die Imker informierten über ihr Handwerk, boten Kerzendrehen an und haben parallel ein Bienen-Projekt an der Kuhlhoffstraße: „Wir betreuen die werdenden Imker“, lacht Gudula Schenk, 1. Vorsitzende des Vereins. Zusammen mit Kindern der Farm siedeln die Borbecker seit Anfang 2017 eigene Bienenvölker an. Bisher ist es eines, im nächsten Jahr könnten es bereits zwei oder drei sein!

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz: Es gab unter anderem Waffeln, Bio-Bratwürste und Folienkartoffeln vom Grill sowie heißen Kinderpunsch. Der leckere Punsch ist dabei aus Apfelsaft, den die Naturschutzjugend (NaJu) selbst mit Früchten verschiedener Essener Streuobstwiesen herstellt: „Den gibt‘s hier demnächst zu kaufen“, verrät Redmann. Die Einnahmen sind 100 Prozent zugunsten der Jugendfarm, der Verkauf wird über den frisch gegründeten Förderverein organisiert: „Unsere Kinder können hier das gesamte Jahr über ohne Kosten herkommen und ein Stück Freiheit genießen“, erklärt Torsten Kuhl, 2. Vorsitzender des Fördervereins, „deshalb wollen wir etwas zurückgeben.“

Den gelungenen Abschluss des schönen Tages besorgte dann auch die Tanzgruppe mit Kindern der Jugendfarm.

Jugendhilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01