Mit Teilzeitausbildung zum Berufsabschluss
19.02.2019 - 09:39 Uhr
Ende Januar war‘s soweit für Lida Sarwary: Als Azubine im Projekt „TEP – Teilzeitberufsausbildung: Einstieg begleiten, Perspektiven öffnen“ der Jugendberufshilfe hat die 24-Jährige ihren Abschluss geschafft! In der Jugendhilfe-Verwaltung machte sie den Weg zur Kauffrau für Büromanagement, verkürzte die Ausbildung sogar um ein halbes Jahr und hat eine Weiterbeschäftigung.

Herzlichen Glückwunsch! Lida Sarwary (li.) hat ihren Abschluss als Kauffrau für Büromanagement in Teilzeit geschafft. Foto: Müller/JBH

Gestartet ist Sarwary im Jahr 2016 und nahm alle Unterstützungsangebote von TEP wahr: Auffrischungskurse, Bewerbungstrainings sowie Hilfe bei der Kinderbetreuung. Sie fand einen Ausbildungsplatz in der Verwaltung der Jugendhilfe Essen. Dort konnte sie jeden Bereich kennenlernen und punktete auch am Berufskolleg: „Lida war schulisch unheimlich fit“, berichtet Ruth Schlüter, Projektleiterin TEP.

Erfolgsmodell Teilzeitausbildung
Ende Januar hat Sarwary nun ihren Abschluss gemacht: „Lida hat es super hingekriegt“, bestätigt Schlüter, „im Projekt KomZe hat sie jetzt eine Weiterbeschäftigung für ein Jahr und ist inzwischen auf Vollzeit hochgegangen.“
TEP ist ein echtes Erfolgsmodell und wurde erst im vergangenen Jahr von zehn auf 15 Plätze aufgestockt. Die Quote ist hoch: 14 von 15 Frauen wurden vermittelt, 90 Prozent von ihnen schaffen dann den Abschluss.

Infos zum Projekt TEP gibt‘s auf der Internetseite der Teilzeitausbildung sowie bei Ruth Schlüter (Tel.: 0201 8854-310, E-Mail: r.schlueter@jh-essen.de) und Andrea Woywode (Tel.: 0201 8854-320, E-Mail: a.woywode@jh-essen.de).

Jugendhilfe Essen gGmbH ·
Schürmannstraße 7 · 45136 Essen
Telefon: (0201) 88 54-3 00 · Telefax: (0201) 88 54-3 01