Jugendwohnen

Im Projekt Jugendwohnen haben bis zu 32 junge Menschen – u. a. unbegleitete Flüchtlinge ab 18 Jahren – im Rahmen des betreuten Wohnens nach §13 SGBVIII die Möglichkeit, Unterstützung beim Einstieg in ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben zu bekommen. Und weil zu einem selbstständigen und unabhängigen Leben auch immer ein Beruf bzw. eine Arbeit gehört, liegt insbesondere hier ein Fokus im Hilfeangebot.

Jeder junge Erwachsene lebt in einer von der Jugendberufshilfe Essen angemieteten Trainingswohnung, die mit einer tollen Grundausstattung eingerichtet ist. Die Wohnungen sind über das Stadtgebiet verteilt.

Wenn der Einzug in die Trainingswohnung geschafft ist, unterstützen wir in allen Fragen des Lebens und Wohnens und treffen uns regelmäßig, damit nichts „anbrennt“. Das heißt z. B.:

  • Wir zeigen, wie man mit dem Einkommen auskommt.
  • Wir entwickeln mit jedem jungen Menschen eine individuelle berufliche Perspektive und unterstützen deren Umsetzung u. a. mit geeigneten Trainings.
  • Wir begleiten zu Behörden wie z. B. zur Ausländerbehörde oder der Agentur für Arbeit, zu Arztterminen, Elternsprechtagen, Praktikumsbetrieben und Vorstellungsgesprächen etc.
  • Wir bieten Beratung rund um das Thema Asyl und holen uns dabei die Unterstützung von kompetenten Fachleuten und Anwälten.
  • Damit auch der berufliche Start gelingt, arbeiten wir mit allen am Unterstützungsprozess beteiligten Personen und Institutionen wie z. B. dem Jugendamt, den Berufskollegs, der Agentur für Arbeit, dem JobCenter Essen etc. zusammen.
  • Wir bringen die Teilnehmenden zusammen und machen Freizeitangebote, nutzen die vielen tollen Möglichkeiten in den Stadtteilen oder fahren auch mal gemeinsam weg.
  • Wir kennen einfache und gesunde Kochrezepte und gehen gerne zusammen einkaufen oder kochen gemeinsam.
  • Schlussendlich helfen wir beim Umzug aus der Trainingswohnung in die ersten eigenen vier Wände und organisieren bei Bedarf eine Nachbetreuung.


Um das Jugendwohnen der JBH nutzen zu können, muss man zuvor mit dem Jugendamt der Stadt Essen gesprochen haben und ein Zuweisung in das Projekt bekommen.

Ihre Ansprechpartner*innen (m/w/d)
Bereichsbüro

Patricia Läpple, Tel.: 0201 8854-379
E-Mail: p.laepple@jh-essen.de

Projektkoordination
Ayfer Icer, Tel.: 0201 361906-11, Mobil: 0160 96572734
E-Mail: a.icer@jh-essen.de

Aras Alyosef, Tel.: 0201 361906-13, Mobil: 0163 3225449
E-Mail: a.alyosef@jh-essen.de
Ulrike Boldt, Tel.: 0201 361906-15, Mobil: 0160 95523518
E-Mail: u.boldt@jh-essen.de
Heike Lauterbach, Tel.: 0201 361906-14, Mobil: 0175 1854230
E-Mail: h.lauterbach@jh-essen.de
Caroline Beyer, Tel.: 0201 361906-12, Mobil: 0160 96453822
E-Mail: c.beyer@jh-essen.de
Angela Laege, Tel.: 0201 361906-16, Mobil: 0151 23438932
E-Mail: a.laege@jh-essen.de
Corbin Damke, Tel: 0201 361906-10
E-Mail: c.damke@jh-essen.de

Zentrale: 0201 361906-11
Fax: 0201 361906-29 

Adresse:
Bäuminghausstraße 46, 45326 Essen

Nachbetreuung Jugendwohnen
Wolfgang Klein, Tel.: 0201 246738-34, Mobil: 0170 5563341
E-Mail: w.klein@jh-essen.de
Btissam Winkels, Tel.: 0201 246738-37
E-Mail: b.winkels@jh-essen.de
Türkan Tekin Zimmermann, Tel.: 0201 246738-37
E-Mail: t.zimmermann@jh-essen.de
Bürostandort: Schnabelstraße 9, 45134 Essen

Broschüre Jugendwohnen [Download]