Fest der Kulturen im Haarzopf-OGS
26.11.2018 - 08:26 Uhr
Unter dem Motto „Wir lächeln alle in derselben Sprache“ fand ein „Fest der Kulturen“ im Haus des Lernens in Essen-Haarzopf statt. Das Haus des Lernens bringt an der Hatzper Straße Grundschule, Kindertagesstätte und den Offenen Ganztag der Jugendhilfe Essen unter einem Dach zusammen.

Ganz großes Highlight: Zum Fest der Kulturen besuchte ein Foodtruck mit leckeren selbstgemachten Speisen aus aller Welt die Hatzper Straße. Foto: Somplatzki/JHE

Super schick: Die Kinder konnten sich schöne Henna-Tattoos machen lassen.

„Kinder mit Flaggen im Gesicht, Hände und Arme verziert mit Henna-Tattoos, eine Tanzaufführung, Spiele aus anderen Ländern und internationale Küche serviert in Bambus-Schalen – beinahe so vielseitig wie die Welt selbst waren die Angebote an diesem Tag“, ist Steffen Somplatzki, Erzieher im Offenen Ganztag der Jugendhilfe Essen an der Grundschule Haarzopf, überzeugt.
Alle Schüler und Eltern aus dem Offenen Ganztag, die Kids aus der Betreuung des Fördervereins, die Kinder aus der Kita sowie alle Mitarbeiter des Hauses waren eingeladen, das Fest zu besuchen und an dem bunten Programm teilzunehmen.

Länder, Kulturen und jede Menge Fragen
Bereits im Vorfeld haben sich die Kinder im Offenen Ganztag mit dem Thema „Kulturen“ beschäftigt. Es wurde viel erzählt, besprochen, angeschaut und gebastelt: „Woher kommst du?“ oder „Wo ist denn Peru?“, „Wie sieht die Flagge von England aus?“. Diese Fragen und viele weitere konnten die Kinder klären, sich darüber austauschen und informieren.
Sie hängten Weltkarten auf und verglichen Entfernungen sowie Größen verschiedener Länder. Besonders kreativ wurden die Schüler bei der Anfertigung von Plakaten und Fensterdekorationen.

Mit dem Foodtruck zur Schule
Dann kam der große Tag des Fests der Kulturen. Ein besonderes Highlight war das Essen, für das extra ein Foodtruck auf das Schulgelände kam und unter anderem Falafel, Salate, Fleischbällchen, gefüllte Teigtaschen, mediterranes Gemüse und Pommes servierte – natürlich alles selbstgemacht, vom Restaurant Isi Baba aus Mülheim.
„Das Essen kam bei allen unglaublich gut an und der Foodtruck selbst war für einige Kinder das Ereignis schlechthin“, erzählt Jugendhilfe-Erzieher Somplatzki, „denn sie konnten so einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen und erfahren, was es für besondere Küchengeräte gibt.“

Spiele, Henna und ein Piraten-Tanz
Schön hergerichtete Tische mit Spielen und Büchern, Dingen aus der ganzen Welt und Henna-Tattoos begrüßten die Kinder und Erwachsenen im Haus des Lernens. Eine kleine internationale Ausstellung war ebenfalls zu bestaunen. Hier gab es beispielsweise einen Trinkbehälter aus Paraguay, Räucherstäbchen und Gewürze aus Indien, Teegläser aus der Türkei, Ahorn-Sirup aus Kanada und Rasseln aus Kuba. Zusätzlich konnten die Schüler selbst zeigen, woher sie kommen und auf einer Weltkarte mit Punkten ihr Zeichen setzen.
Dann wurde es laut und Piraten stürmten das Haus! Zumindest für eine Aufführung, denn Kinder aus dem Ganztag hatten einen Tanz einstudiert, begeisterten die Gäste mit ihrer gekonnten Darstellung und lockten am Ende sogar etliche freiwillige mit auf die Bühne: „Die schöne und vielseitige Veranstaltung fand ihr Ende mit vielen glücklichen Gesichtern und vollen Bäuchen“, verbucht Somplatzki das Fest der Kulturen als vollen Erfolg.

Offener Ganztag der Jugendhilfe Essen
OGS-Standortportrait Grundschule Haarzopf