Startschuss für die Mädchentrophy 2019!
30.01.2019 - 12:16 Uhr
In der vergangenen Woche fiel mit einer zweitägigen Fortbildung für Pädagoginnen der Startschuss für die vierte Mädchentrophy von Jugendhilfe Essen und Jugendamt. Die Teilnehmerinnen konnten sich und ihre Teams so auf die Trainingsphase mit dem anschließenden Finale vorbereiten. Diesmal sind zehn Mannschaften dabei.

Es geht nur im Team! Am 6. April steigt das große Finale der Mädchentrophy 2019. Foto: Müller/JHE

Akribische Vorbereitung: Die Teilnehmerinnen lernten Grundlagen der Mädchenarbeit und Erlebnispädagogik. Foto: JHE

„Die Fortbildung startete mit einer Einführung in die Grundlagen der Mädchenarbeit und der Erlebnispädagogik“, berichtet Jugendhilfe-Pädagogin Tanja Bessen. Thesen zum Thema wurden diskutiert und anhand eigener Erfahrungen ein- und zugeordnet. Außerdem konnten die Teilnehmerinnen die ersten Spiele aus dem Übungshandbuch der Mädchentrophy ausprobieren.

Learning by doing
Am zweiten Tag widmeten sich die Pädagoginnen ganz der Vorbereitung auf das Gruppentraining und lernten weitere Spiele kennen, die sie später in den Trainings mit ihren Gruppen selbst anleiten werden. „Es ist immer besser, die Übungen vorher ausprobiert zu haben, damit man sie beurteilen und adäquat vermitteln kann. Die Teilnehmerinnen waren sehr zufrieden mit den zwei Tagen“, weiß Bessen. So sind die Pädagoginnen bestens vorbereitet, in die Trainingsphase zu gehen und am 6. April im großen Finale gegeneinander anzutreten.

Mit dabei sind in diesem Jahr das Eckhaus Kettwig, zwei Gruppen des Kinder- und Jugendtreffs Stoppenberg, die Nelli-Neumann-Schule, das Check In Altendorf, die Schule am Steeler Tor, das Stephanus Jugendhaus, das Jugendforum St. Gertud, die Wohngruppe Ruhrbrücke sowie die Palme 7.