GWA-PLUS im Einsatz bei Kray or Die

Am Wochenende stieg im Volksgarten das Jugendkulturfestival „Kray or Die“ mit zwei Bühnen und viel buntem Programm drumherum. Das Projekt GWA-PLUS der Jugendberufshilfe Essen war ebenfalls an der Krayer Ottostraße: Während die Veranstaltungstechniker auch in diesem Jahr den Auf- und Abbau des Events besorgten, freuten sich Teilnehmer der Bereiche Lager/Logistik und Textilwerkstatt über die zahlreichen Besucher in ihrer Selfie-Box.

Witziges Angebot für die Teenager (v.l.): Peter Tomczik und Swenja Anklam von der Jugendberufshilfe hatten eine Selfie-Box auf dem Festival Kray or Die. Fotos: JBH

Schicke Erinnerungsfotos: Die Jugendlichen konnten sich verkleiden und mit ihrem eigenen Mobiltelefon ablichten.

Ein gutes Dutzend Jugendliche aus verschiedenen Gewerken des vom JobCenter Essen finanzierten Projekts GWA-PLUS waren Samstag im Einsatz. Die Anleiter Swenja Anklam und Peter Tomczik hatten bereits Wochen zuvor in der Jugendberufshilfe nach skurrilen Accessoires für die Aktion gesucht.
So konnten sich die jungen Festivalbesucher mit pompösen Hüten, Riesenbrillen und Schals verkleiden und dann witzige Schnappschüsse mit ihren eigenen Handys machen. Mehr als 50 Jugendliche lebten ihre kreativen Ideen aus und nahmen schöne Erinnerungsfotos mit nach Hause.

GWA-PLUS

Witziges Angebot für die Teenager (v.l.): Peter Tomczik und Swenja Anklam von der Jugendberufshilfe hatten eine Selfie-Box auf dem Festival Kray or Die. Fotos: JBH

Schicke Erinnerungsfotos: Die Jugendlichen konnten sich verkleiden und mit ihrem eigenen Mobiltelefon ablichten.

>Aktuelles>News