JBH: Berufsberatung am Allee-Center Altenessen

In den letzten Sommerferien waren sie im Grugabad, am Freitag machten sie vor dem Allee-Center Halt: Mitarbeitende der Beratungsstelle und der Projekte „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ sowie Schulsozialarbeit 3.0 der Jugendberufshilfe Essen (JBH) hatten einen Stand in Altenessen und gingen dort aktiv auf Jugendliche zu, die noch keine Anschlussperspektive haben.

Wie soll’s nach den Ferien weitergehen? Tobias Lothmann (li.) und Michael Gerritzen hatten für Jugendliche und deren Eltern Tipps zur Berufswegeplanung. Foto: Langfeldt/JBH

Ziel war es, Schülerinnen und Schülern, die wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schulschließungen noch ohne Idee sind, was nach dem Sommer passiert, über eine mögliche Berufswegeplanung zu informieren: „Die Mitarbeitenden bieten in den gesamten Ferien Beratung zu den Themen wie beispielsweise Bewerbung, berufliche Orientierung und Schulanmeldung für Berufskollegs“, berichtet Manuela Langfeldt, Bereichsleitung „Zugang & Beratung“, „das Beratungstelefon ist geschaltet.“

Und zwar unter der Nummer 0201 83649-130. Interessierte Jugendliche und deren Eltern können sich außerdem per Mail an beratungsstelle@jh-essen.de oder auf der Internetseite der Beratungsstelle informieren.
Zusätzlich steht jeden Mittwoch von 10 bis 15 Uhr ein erweitertes Team für spontane Beratungsanfragen für Schülerinnen und Schüler ohne Anschlussperspektive im Palmbuschweg 7 zur Verfügung.

Wie soll’s nach den Ferien weitergehen? Tobias Lothmann (li.) und Michael Gerritzen hatten für Jugendliche und deren Eltern Tipps zur Berufswegeplanung. Foto: Langfeldt/JBH

>AktuellesNews>JBH: Berufsberatung am Allee-Center Altenessen