OGS: Herderschüler*innen drehen eigenen Kurzfilm

Theaterspielen während Corona-Zeiten? Geht nicht, ging nicht? Und ob! Seit mehr als zwei Jahren finden regelmäßig Theaterprojekte im Offenen Ganztag (OGS) der Jugendhilfe Essen (JHE) an der Herderschule in Frohnhausen statt, die von Theaterpädagogin Kerstin Nowatzki durchgeführt werden. Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen: Während der Corona-Pandemie kamen bei der Umsetzung der beliebten Aktion digitale Medien zum Einsatz.

Kinder machen großes Kino: Die Herderschüler*innen haben mit Unterstützung von Theaterpädagogin Kerstin Nowatzki den Kurzfilm „Der Ölklecks“ gedreht. Fotos: Prendaj/JHE

Schöne Aktion für die Kinder: Durch den Dreh wurden Kreativität, Fantasie und Selbstbewusstsein gefördert.

So hat Kerstin Nowatzki im Laufe des Projekts mehrere kleine Videoclips mit den Kindern gedreht, die unter Einhaltung und Berücksichtigung der Hygieneregeln entstanden: „Sie lässt jedes Theaterstück individuell aus den eigenen Ideen der Kinder entstehen“, erzählt Jaqueline Prendaj, Jugendhilfe-Erzieherin im Offenen Ganztag an der Herderschule, „damit werden nicht nur die Kreativität der Kinder, sondern auch Selbstbewusstsein, Fantasie und Sprache gefördert.“

Am Ende jeden Projekts stand bisher eine Vorstellung vor Eltern, Kindern, Lehrer*innen, Erzieher*innen. Diesmal wurden die einzelnen Clips zu dem Kurzfilm „Der Ölklecks“ zusammengeschnitten: „Dadurch konnten am Ende sowohl die Eltern als auch alle Kinder der Herderschule das Ergebnis bewundern“, freut sich JHE-Erzieherin Prendaj über die gelungene Aktion.

Offener Ganztag der Jugendhilfe Essen
OGS-Standortporträt Herderschule

Kinder machen großes Kino: Die Herderschüler*innen haben mit Unterstützung von Theaterpädagogin Kerstin Nowatzki den Kurzfilm „Der Ölklecks“ gedreht. Fotos: Prendaj/JHE

Schöne Aktion für die Kinder: Durch den Dreh wurden Kreativität, Fantasie und Selbstbewusstsein gefördert.

>AktuellesNews>OGS: Herderschüler*innen drehen eigenen Kurzfilm