Wasserspaß in Steele: Abenteuer auf der Ruhr

Das Kinder- und Jugendhaus Hüweg veranstaltet für die jungen Teilnehmer*innen beim „Wasserspaß in Steele“ ein ganz besonderes Freizeitangebot in den Sommerferien: das Kanufahren auf der Ruhr. Mit der Jugendhilfe Essen (JHE) machen die acht- bis zwölfjährigen Kids ein aufregendes Erlebnis, welches sie so schnell nicht vergessen werden. Es ist Platz für rund 20 Teilnehmer*innen und die Dauer des Wasserspaß beträgt zwei Wochen.

Gemeinsam ins Ziel: Beim Kanufahren läuft nichts ohne Teamwork. Fotos: Lucas Dreier/JHE

Zwei Wochen Paddeln: Das Kinder- und Jugendhaus Hüweg veranstaltete wieder den beliebten „Wasserspaß in Steele“.

Am Freitagmorgen des 22. Juli herrscht bei den Kindern beim Wasserspaß in Steele eifrige Stimmung. Bald geht es los. Die Gruppen für den Ausflug auf der Ruhr werden festgelegt. Dann ziehen die Kinder vorfreudig die Schwimmwesten an, denn die Sicherheit steht an erster Stelle, erklären Heike Hoffmann und Klaus Orfeld von der JHE. Anschließend tragen die Kids die Kanus zum Steg und lassen diese ins Wasser. Letzte Vorbereitungen werden getroffen und dann heißt es: Ab an die Paddel – das Abenteuer auf der Ruhr kann beginnen!

Aktion seit Jahren ein Erfolg
„Vom Wasser sieht alles ganz anders aus“, erklären Heike Hoffmann und ihre Schützlinge. Zu den persönlichen Highlights der Gruppe gehören Wettrennen gegen Klaus Orfeld, das Abkühlen im Flusswasser und das Stand-Up-Paddeln. Das Umfeld beim Wasserspaß ist sehr familiär gehalten – jeder kennt jeden.  Das Knüpfen von neuen Freundschaften gehört genauso zum Programm wie das Fahren auf der Ruhr selbst. Bei schlechtem Wetter wird im Hüweg Essen für gute Stimmung gesorgt. Im Vordergrund stehen Spaß, Teamwork und Zusammenarbeit, da schließlich alle in einem Boot sitzen. Dabei werden vor allem soziale Kompetenzen wie Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Toleranz vermittelt und gefördert, berichtet Sozialpädagogin Hoffmann.
Die Aktion erweist sich schon seit Jahren als echter Erfolg und erfreut sich großer Beliebtheit, was sich auch in der Anzahl der Kinder widerspiegelt, die jährlich wiederkommen. Manche Nachwuchspaddler haben am Kanufahren so viel Freude gewonnen, dass sie den Sport auch im privaten Rahmen fortsetzen möchten.

Text und Fotos: Lucas Dreier

Gemeinsam ins Ziel: Beim Kanufahren läuft nichts ohne Teamwork. Fotos: Lucas Dreier/JHE

Zwei Wochen Paddeln: Das Kinder- und Jugendhaus Hüweg veranstaltete wieder den beliebten „Wasserspaß in Steele“.

>AktuellesNews>Wasserspaß in Steele: Abenteuer auf der Ruhr